Auf der Suche nach dem Frühling...


(11.3.15 - mlö) ... gehen wir ihm ein Stück entgegen. So wie Hase Hoppel im Buch von Marcus Pfister machten wir uns im Schlossgarten auf die Suche nach ersten Frühlingsboten. Und wir fanden so einige: wilde Krokusse, sprießende Gräser und Moose, die ersten Kröten und sogar ein Buschwindröschen entdeckten die Kinder. Rund 8 km sind es am Ende gewesen, die wir im großen Park abgewandert sind, und so manch einer war ganz schön müde am Ende.

Aktuelle Statistiken beobachten, dass Kinder kaum noch draußen spielen, toben und auf Bäume klettern (können). Anders die Kinder in der Lerngruppe 123.2 - sie wateten durch Sümpfe, kletterten auf umgestürzten Bäumen herum und freuten sich an der erwachenden Natur. Sie durften nach Herzenslust "herumströpern", auch abseits der vorgegebenen Wege. Dabei konnten sie einige Tiere hören (den Specht) und sogar sehen (zwei Rehe). Am Schluss der Wanderung hatte jedes Kind die Aufgabe, sich einen (seinen) Baum zu suchen, ihn zu umfassen, an ihm zu riechen, zu horchen und zu fühlen. Eine Stilleübung der besonderen Art, die allen viel Spaß gemacht hat!




powered by webEdition CMS